Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blütenansatz
#1
Guten Morgen,
mein Name ist Juliane, ich bin die Neue.
Werde mich demnächst noch ausführlich im Forum vorstellen.

Meine Frage:
ich baue meine Tomaten im GH an, dünge mit Kompost, Brennesseljauche, ab und an Tomatendünger, wenig saubere Holzasche.
Sorten: Becker´s Blaue, Novogotschara, Hellfrucht und Gärtnersorten.

Wie schon im letzten Jahr produzieren die Pflanzen viiel Blattwerk aber kaum Blüten.
Ich habe schon einiges an Grün reduziert (Geiztriebe, untere große Blätter, ausgewachsene Triebe).

Wie kann ich den Blütenansatz in Gang bringen?
Dachte schon an Blüh-Flüssigdünger (Algo.....) und dergleichen.

Vielen Dank für Eure Hilfe,
LG Juliane.
Zitieren
#2
(29.06.12, 10:46)Juliane schrieb: Guten Morgen,
mein Name ist Juliane, ich bin die Neue.
Werde mich demnächst noch ausführlich im Forum vorstellen.

Meine Frage:
ich baue meine Tomaten im GH an, dünge mit Kompost, Brennesseljauche, ab und an Tomatendünger, wenig saubere Holzasche.
Sorten: Becker´s Blaue, Novogotschara, Hellfrucht und Gärtnersorten.

Wie schon im letzten Jahr produzieren die Pflanzen viiel Blattwerk aber kaum Blüten.
Ich habe schon einiges an Grün reduziert (Geiztriebe, untere große Blätter, ausgewachsene Triebe).

Wie kann ich den Blütenansatz in Gang bringen?
Dachte schon an Blüh-Flüssigdünger (Algo.....) und dergleichen.

Vielen Dank für Eure Hilfe,
LG Juliane.
Kompost enthält schon einiges an Stickstoff.Brenesseljauche reichlich.
Letztere sollte man man wirklich nur leicht dosiert - gut verdünnt- nach Bedarf verabreichen.
Wenn du jetz noch zusätzlich Tomatendünger verabreichst-auch der enthält Stickstoff-...das ist zuviel des guten.

Mulsche mit Stoh oder Holzspäne,diese binden einen Teil des zuvielen Stickstoff aus dem Erdreich.
Alternative: Pflanze neben deinen Tommis Eisbergsalat oder Kohlrabi.
Diese benötigen auch einiges an Stickstoff und können dir helfen, deinen
Überschuß schneller zu regulieren.

Ob du mit einem Blüh-Flüssigdünger-dieser dürfte einiges an Phosphor enthalten- dort schneller weiter kommst.. keine Ahnung.
Bedenketongueflanzen die zuviel von einem Nähstoff enthalten,blockieren damit jenach dem
die Aufnahme eines anderen Nähstoffes ,den Sie eigentlich dringend benötigen.
Bildlich gesehen:
Sie Verhungern vor einem vollen Kühlschrank,weil Sie dessen Tür nicht öffnen können.

Wenn du also reichlich Stickstoffüberschuß hast,kann es sein ,das dein Blühdünger den "Kühlschrank" nicht öffnet.

Wenn überhaupt, dann probiere es an einer einzelnen Pflanze aus.

Warte aber ab ,was die alten "Haasen " dir dazu berichten können.
Die verfügen über ein langes Erfahrungwissen.






Zitieren
#3
(29.06.12, 10:46)Juliane schrieb: ....Meine Frage:
ich baue meine Tomaten im GH an, dünge mit Kompost, Brennesseljauche, ab und an Tomatendünger, wenig saubere Holzasche.
Sorten: Becker´s Blaue, Novogotschara, Hellfrucht und Gärtnersorten.

Wie schon im letzten Jahr produzieren die Pflanzen viiel Blattwerk aber kaum Blüten.
Ich habe schon einiges an Grün reduziert (Geiztriebe, untere große Blätter, ausgewachsene Triebe).

Wie kann ich den Blütenansatz in Gang bringen?
Dachte schon an Blüh-Flüssigdünger (Algo.....) und dergleichen....

hallo juliane,

grill-fan hat schon das wichtigste gesagt!

bedeutet 'ich dünge mit kompost', dass du vor dem pflanzen fertigen oder halfertigen kompost ins substrat einarbeitest?

wenn ja, würde das für die tomate zunächst ausreichen, auch ohne weitere düngergabe!
im übrigen ist im kompost alles drin was die tomate zum wachstum, auch zum blühen und fruchten benötigt
eventuell etwas calcium gegen blütenendfäule düngen falls dein gießwasser und der boden arm an diesem nährstoff ist.

bei ständigem angebot an viel stickstoff im substrat neigen die pflanzen dazu viel blattmasse zu bilden.
erst wenn sich im laufe der vegetationsperiode das stickstoffangebot (durch eigenverbrauch) reduziert geht die pflanze an die blütenbildung

kompost ist super, eine leichte gabe hornspäne in unterschiedlicher körnung ab juli ist dann vollkommen ausreichend für das gesamte tomatenjahr, 'tomatendünger' benötigst du nicht! und auch keine blühdünger!

das entfernen und reduziern des 'grüns' ist in ordnung.
das doofe ist, dass das tomatenjahr im allgemeinen ende september, anfang oktober zu ende ist und von der blüte bis zur reifen frucht fast 8 wochen vergehen.

im nächsten jahr klappts noch besser! viel glück!
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#4
Guten Morgen,

vielen Dank für Eure Antworten!

Na, das ist dann wohl ein Fall von "Zuviel- gekümmert".
Ich werde nun Sägespäne umlegen und noch die Reste meiner Kohlrabi einbringen.
(Und mir auf die Finger hauen, wenn ich nochmal die Packung in die Hand nehme)

Ihr habt recht: gaanz früher, noch unerfahren, hab ich die Tom. nur eingesetzt und gegossen.
Back to the roots!
LG von Juliane.
Zitieren