Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bittersalz Dosierung - Tips?
#1
Hallo,

meine Tomaten scheinen einen Magnesiummangel zu haben.

Nach Recherche im Internet soll Bittersalz hiergegen helfen.
Heute habe ich mir also eine 100g Dose gekauft smile

Nun steh ich aber da und weiß nicht so recht wie ich Dosieren soll.

Hat jemand von Euch einen Tip?

Und dann .. vermutlich eine blöde Frage .. aber... Salz in Wasser auflösen. Das ist klar.

Aber besprühe ich dann die Blätter oder gieße ich die Pflanze damit?

Danke im Voraus
seshey
Zitieren
#2
ich würde Tomaten nicht nass spritzen - Blattdüngen funktioniert da glaube ich nicht .?

Bittersalz gebe ich nur an Thuja und Nadelgehölze
Zitieren
#3
Hallo seshey,

nur um zuerst mal sicher zu sein: Symptome von Magnesiummangel bei Tomaten:
http://www.lfl.bayern.de/ips/gartenbau/0...siummangel
Entspricht das auch sicher Deinem Schadbild?
Oder könnten es auch anderweitig bedingte Verfärbungen sein?

Und steht auf Deiner Dose denn nichts zur Dosierung?
Oder hast Du das Bittersalz aus der Apotheke?

hier mal zwei Links dazu:
http://www.landwirtschaftskammer.de/verb...ipp040.htm
http://omis-tips.de/garten/duengen.html

PRINZIPIELL kann man Bittersalz über beide Möglichkeiten ausbringen (Blatt sowie Boden).
Im Getreide z.B. wirds bei uns in der Gegend öfters mit Pflanzenschutzmaßnahmen zur Blattdüngung kombiniert.

Ich würde allerdings bei Tomaten auch nicht unbedingt über die Blätter düngen. Zum einen, weil das in punkto Pilzbefall kontraproduktiv ist und zum anderen, weil die Gefahr von Verätzungen doch recht hoch sein kann. Höchstens vielleicht, wenn der Mangel wirklich ganz extrem sein sollte... Etwas schneller wirkts übers Blatt.

Wenn übers Blatt: Nicht zu stark konzentriert und nicht bei starkem Sonnenschein!
Aber - wie gesagt - ich würde lieber nicht übers Blatt gehen.

Lieber zuerst mal übers Gießwasser (aufgelöst) was bringen zur Soforttherapie. Ich denke, 50 g/10 l Gießwasser dürften keine Probleme bereiten. Wobei 100 g da nicht sehr weit reichen... Kannst Dich aber auch erst mal mit der halben Menge rantasten - wäre auf jeden Fall sicherer. Von dem her: Nimm mal 25 g auf 10 l Wasser, würde ich sagen.

Besser ist auf jeden Fall, nicht zu stark konzentriert und lieber öfters mal.

Wenn der akute Mangel mal etwas behoben ist, ist der Vorschlag aus dem zweiten Link auch nicht schlecht: Etwas auf den Boden drauf streuen und im Lauf der Zeit mit eingießen.

Aber aufpassen, dass Du nicht indirekt einen Kalimangel hervorrufst (Bei zu viel Bittersalz)... Deshalb gilt:
Die Pflanzen immer beobachten, wie sie sich dann entwickeln.

@gartenstolz: Ob's bei Tomaten notwendig ist, hängt eben immer davon ab, wie der Boden versorgt ist :rolleyes:...
Thuja und Nadelgehölze kriegen bei uns übrigens keinen Dünger - die müssen so wachsen biggrin.

Grüßle, Papa A.L.T.
Zitieren
#4
(02.07.12, 19:36)seshey schrieb: Hallo,

meine Tomaten scheinen einen Magnesiummangel zu haben.

Nach Recherche im Internet soll Bittersalz hiergegen helfen.
Heute habe ich mir also eine 100g Dose gekauft smile

Nun steh ich aber da und weiß nicht so recht wie ich Dosieren soll.

Hat jemand von Euch einen Tip?

Und dann .. vermutlich eine blöde Frage .. aber... Salz in Wasser auflösen. Das ist klar.

Aber besprühe ich dann die Blätter oder gieße ich die Pflanze damit?

Danke im Voraus
seshey

woran hast du denn festgestellt, dass deine pflanzen an magnesiummangel leiden?
kannst du ein foto einstellen?
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#5
Hallo,
komme leider erst jetzt zum Antworten.

Ich habe mal ein Foto der Armen gemacht :shy:


   
Zitieren
#6
seshey,

schau mal genau an den blättern (am besten mit lupe) ob da kleine spinnenartigen tierchen dran sind (spinnmilben/ rote spinne)

hatte die tomate staunässe (wasser im übertopf)?
zieh mal den wurzelballen vorsichtig aus dem topf und schau mal ob die sichtbaren wurzeln schön weiss sind.
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#7
Hallo seshey,

ach, die steht im Topf... die hat's ja heftig erwischt sad...
Ist das die einzige Pflanze oder hast Du noch mehr solcher Kandidaten...?

Wenn Du torfhaltige Erde im Topf hast,
gibt's in der Hinsicht normalerweise keine Probleme mit Magnesiummangel.
(Oder hast Du evtl. nährstoffarme Anzuchterde drin...?)

Was auch nicht recht ersichtlich ist:
Sind die Blattadern grün, also fangen die Flecken ZWISCHEN den Adern an
(Typisch für Magnesiummangel)?
Generell fängt ein Nährstoffmangel oft in den "schlechter" versorgten Pflanzenteilen an,
also an den Spitzen, zwischen den Adern usw.

Guck mal hier:
http://www.hswt.de/fgw/infodienst/2004/a...hrung.html
http://www.tomatenundanderes.at/Krankheiten.html

Deinem Bild nach würd ich auch fast auf was anderes tippen...
Da kann ich mich von den Ratschlägen her grill-fan und diptam nur anschließen.
Ich würde fast tippen auf zu feucht...
Der dichte Übertopf ist für Tomaten auch nicht optimal -
da mußt Du mit dem Gießen sehr vorsichtig sein, ist schnell zu viel.
Sieht auch sehr feucht aus auf dem Bild, oder täuscht das?
Wenn das zutrifft: umtopfen, so wie grill-fan geschrieben hat.

Noch ergänzend:
Solltest Du noch weitere Tomaten haben, die noch gesund aussehen,
würde ich die eine vorsichtshalber auf jeden Fall in Quarantäne stellen, wenn machbar.
Bei Krankheiten bzw. Schädlingen sicher kein Fehler.

Gruß und viel Erfolg,
Papa A.L.T.
Zitieren
#8
Das sieht mir eher wie allgemeiner, akuter Nährstoffmangel aus! Warum wurde die Pflanze nicht ausgepflanzt!? In diesem 13er Töpfchen kann sie jedenfalls nicht bleiben! Ich würde sie auf jeden Fall in ein größeres Töpfchen umtopfen. So 2 Liter reicht zunächst, um zu sehen, ob die wieder angeht. Ist die Durchwurzelung noch gegeben!? Wenn nicht, dann etwas von der alten Erde abschütteln, sodass die noch verfügbaren Wurzeln gleich in Kontakt mit der frischen Erde kommen. Ansonsten: Ab sofort die Pflanze mit einem stickstoffreichen Mineral-Flüssigdünger düngen, in normaler Dosis. Dann mal schauen, ob sie frische Geiztriebe macht...

Klassischen Magnesiummangel seh ich so nicht... :undecided:

So, hoffe ich hab nicht zuviel kluggeschissen für meinen dritten Post. Sonst sagts mir bitte... :rolleyes:

LG, WeißeFliege
Zitieren
#9
Hallo,

vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

Die Pflanze hab ich draußen hingestellt und es hat ziehmlich viel geregnet, wodurch sie sehr sehr nass war.

Hab gerade die Tomate umgetopft und nochmal Fotos gemacht.
Als Erde habe ich "Composana Qualitätsblumenerde" genommen.
Hab den größten Topf genommen den ich hier hatte. Hoffe das reicht.

[Bild: dsc5857r.th.jpg]

[Bild: dsc5859.th.jpg]

[Bild: dsc5858.th.jpg]

[Bild: dsc5860.th.jpg]

Viele Grüße
seshey
Zitieren
#10
(06.07.12, 18:48)seshey schrieb: Hallo,

vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

Die Pflanze hab ich draußen hingestellt und es hat ziehmlich viel geregnet, wodurch sie sehr sehr nass war.

Hab gerade die Tomate umgetopft und nochmal Fotos gemacht.
Als Erde habe ich "Composana Qualitätsblumenerde" genommen.
Hab den größten Topf genommen den ich hier hatte. Hoffe das reicht.

Der Topf ist noch nicht überdimensioniert, aber auf jeden Fall um Klassen besser als vorher :thumbup:.

Hat der Topf Löcher, damit das Wasser ablaufen kann?
Wenn die Pflanze im Freien steht (Regen) sind Löcher auf jeden Fall ein Muss.

Besser wäre es noch, Du könntest die Pflanze irgendwo geschützt hinstellen, wo sie dem Regen nicht so ausgesetzt ist... Die Krautfäule läßt sonst bald grüßen bei dem derzeitigen Wetter...

Dann wünsche ich Dir, dass sich die Pflanze bald berappelt wink.

WeißeFliege schrieb:So, hoffe ich hab nicht zuviel kluggeschissen für meinen dritten Post.

Nö, warum? wink

Zitieren