Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bitte rettet unsere Tomatenpflanzen
#1
Sad 
Hallo,
Wir brauchen dringend Hilfe bei unseren Tomaten, deswegen haben wir uns hier angemeldet... Ich hoffe es kann uns jemand helfen und es ist noch nicht zu spät für unsere Pflänzchen :crying:
Also, wir haben ganz verschiedene Sorten, zum Teil selbst aus Samen gezogen, teils als Jungpflanzen bekommen, alle von den Tomatenrettern (tolles Projekt bei Hamburg, wer sich informieren möchte: http://www.tomatenretter.de)
Sie stehen auf unserer Dachterasse im Gewächshaus, tagsüber offen, wenn es warm ist. Wir haben eher später angefangen mit dem ziehen und sie relativ spät von der Whg ins Gewächshaus gepflanzt in gekaufte Erde, ohne Torf, ohne Hornspäne, Bio. Beim Umtopfen in größere Töpfe haben wir ein wenig Veggiedünger und eine kleine Hand Urgesteinsmehl dazu gegeben (wir befürchten dass wir sie damit überdüngt haben...  :head:  ) Sie sind super gewachsen, aber  einige Pflanzen begannen bald an den Trieben ihre Blätter einzurollen. Witzigerweise nicht alle Pflanzen, aber die meisten. Viele haben dazu oben Lila Blattadern bekommen und jetzt z. T. unten richtig lila Blätter, andere haben gelbe Flächen zwischen den Blattadern. Wir haben nach dem Umtopfen erst mal nicht mehr gedüngt und jetzt, wo die Pflanzen ca 1m-1,50m groß sind haben wir angefangen einmal die Woche mit Brennesseljauche (mit Urgesteinsmehl und Holzasche drin) im Verhältnis 1:10 zu düngen.
Blüten haben eigentlich alle und auch schon einige Tomaten dran.
Bitte bitte helft uns, wir wissen nicht weiter...
Ich stell gleich noch Fotos ein.
Schon mal einen rieeeeesigen Dank für eure Hilfe!!
Max und Maren
Zitieren
#2
[Bild: 29575699mg.jpg]

[Bild: 29575703ur.jpg]

[Bild: 29575704li.jpg]

[Bild: 29575705ze.jpg]

[Bild: 29575706sd.jpg]

[Bild: 29575707gf.jpg]

[Bild: 29575708ar.jpg]

[Bild: 29575709pc.jpg]
Zitieren
#3
Eure Tomaten hungern gerade!

Ihnen fehlt so ziemlich jeder wichtige Nährstoff: N, P und Mg!
Daher die ganzen Blattverfärbungen.

Tomis im Topf bei 1,5 m Größe kommen nicht mit ein bissl Pflanzenjauche aus.

Urgesteinsmehl ist kein klar definitierter Begriff, da kann der Hersteller zermahlen was er will, es kann alkalisch oder sauer sein und aus einem einzigen Mineral oder einer Mischung hersgestellt. Folglich lassen sich auch keine allgemeinen Aussagen über die Nährstoffzusammensetzung machen. I. d. R. ist es vor allem als Bodenhilfsstoff gedacht, der die Bodenqualität verbessert und - wenn alkalisch - noch Calcium liefert und das ein oder andere Spurenelement.

Die Asche liefert wenigstens K (plus alle ggf. vorhandenen Schadstoffe aus dem Holz :whistling: )

Brennnesseljauch enthält zwar N und K, aber nicht in ausreichender Menge, um als alleiniger Dünger zu dienen, wenn da vorher nicht mit reichlich Kompost gearbeitet wurde.  Im Topf ist das noch schwieriger, da der Hunger der Tomaten größer ist, da sie sich nicht durch tiefer Wurzeln selbst Nährstoffe suchen können.

Die Tomaten brauchen dringend mehr Nährstoffe. Deshalb würde ich zur kurzzeitigen Anwendung eines Flüssigdüngers raten, der das für Tomis richtige NPK-Verhältnis haben sollte: mehr K als N! Zusätzlich sollte der Dünger auch Mg enthalten.
Ja, obwohl ich schreibe, dass ihnen N fehlt. Sie brauchen jetzt trotzdem einen passend zusammengesetzten Dünger.

Wenn ihr rein organisch arbeiten wollt, dann besorgt Euch deutlich größere Töpfe (doppelt so groß wie jetzt), mischt zur Hälfte (!) reinen Kompost in die Erde (+ Dünger + Asche + Urgesteinsmehl)  und setzt die Tomten da rein. Dann sollte das Zufüttern mit der Jauche reichen.

Momentan sind Eure Pflanzen aber so hungrig, dass erst Mal dringend schnell verfügbare Nahrung gebraucht wird, um einen Entwicklungsstopp zu verhindern. Deshalb die Empfehlung mit dem Flüssigdünger.

Oder ihr versucht es mit täglich mit der Jauche gießen, aber da bin ich seeeeehr unsicher, ob das reichen würde und vor allem löst es nicht das Problem mit dem Magnesiummangel.




Das Blattrollen ist Hitzestress - vermutlich noch verstärkt durch den Nährstoffmangel.

1. GWH rund um die Uhr lüften bei den Temperaturen
2. Soweit es geht für Durchzug sorgen (Öffnung an der Rückwand schaffen)
3. Beschatten und das über die ganze Hitzephase
4. Wirklich richtig reichlich gießen. Der Ballen darf nicht komplett durchtrocknen. Nur weil das Wasser unten raus läuft, heißt das nicht, dass der Topf schon nass ist. Bei einem durchgetrockneten Wurzelballen läuft das Wasser erst mal außen (zwischen Ballen und Topfrand) einfach durch, ohne in die Erde überhaupt einzudringen.
Also gießen bis der Untersetzer voll ist.
Halbe Stunde später mal schauen, ob nicht alles wieder hochgesüffelt wurde.
Wenn alles weg ist, direkt nochmal gießen bis der Untersetzer voll ist.
Wieder warten.
Ihr werdet Euch wundern wie viel Wasser so ein Topf bei diesem Wetter wirklich braucht.
Zitieren
#4
Wow, super, danke für die ausführliche Antwort, wir düsen sofort in den Gartenfachhandel! Das hätte ich ja wirklich nicht gedacht, dass die noch mehr Dünger möchten... Wir sind noch totale Topf- und Tomatenanfänger, ich hatte nur ein Gemüsebeet bisher, aber da drin auch eher Salat... Wir haben da total im Dunkeln gestochert.

Zwei Pflanzen, bei denen das mit dem Blattrollen und den lilanen Blattadern an der Blattunterseite extrem war, haben wir auch aus dem Gewächshaus raus genommen und den Topf gespült, weil wir ja dachten es läge an Überdüngung. Das mit den lilanen Blattadern ist besser geworden, das Blattrollen eher nicht. Sie stehen jetzt seit einer Woche überdacht auf dem Ostbalkon und haben keine Jauche bekommen.

Wir befolgen jetzt mal deine Tipps und hoffen das es dann besser wird. Wir berichten!
Zitieren