Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bis wann säen?
#1
Hallo liebe Forengemeinschaft!
Ich bin seit einiger Zeit in einer Anbaulust und habe mich eben hier angemeldet: Tomaten, Paprika, Salat und Radieschen sind es derzeit. Da ich aber leider keinen richtigen Garten habe, sondern nur einen kleinen Innenhof, sind meine Platzverhältnisse beschränkt. Daher möchte ich auch lieber Topf- und/oder Balkontomaten ziehen (sind es derzeit auch).
Trotzdem hätte ich eventuell noch gerne ein paar weitere, da ich sonst einige Pflanzen einfach zu meinen Eltern bringe wink

Ich lese überall, ab wann man Tomaten säen sollte/könnte, aber leider bin ich noch nicht darauf gestoßen, bis wann man säen kann. Manchmal liest man schon, dass man bis April säen kann, aber da nun ende April ist, ist die Frage, ob es sich noch lohnt, sprich die Pflanzen überhaupt noch genug Energie erhalten?

Dies hängt sicherlich sehr davon ab, welche Sorte man ziehen will oder? smile
Falls man noch einige Sorten jetzt aussäen kann: Welche kämen dann in Frage, wenn man bei klein bleibenden Sorten bleibt?

Schon mal vielen lieben Dank für eure Antworten smile



Zitieren
#2
Hallo Cubalaya,

Willkommen hier im Forum! smile

Es gibt keine feste Regel bis wann man Sorten vorziehen kann, es geht ehr um die Sonnenverhältnisse wie lange man sie am Tag hat, je länger desto später kann man mit Tomis anfangen und welche Sorten man hat.
Es ist Erfahrungssache letzte Saison ist durch Zufall im Mai noch eine Cherry gekeimt und das im Endtopf auch sie hat es noch geschafft alle Tomis reif zu bekommen.
Es ist aber auch so das große Tomis länger brauchen als z.B. Cherrys.
Ich persönlich ziehe C.Chinense und C. Pubensens im Januar weil sie am anfang etwas länger brauchen. C. Annuum und große Stabtomaten anfang März und kleine Tomis nebst Cherrys ende März.
Ich glaube es ist immer noch Zeit das Du dir einige Cherrys vorziehen kannst, aber auch Topftomis die Du wenn es zu kalt wird reinholen und auf dem Fensterbrett abreifen lassen kannst, vorausgesetzt Du hast sie in Töpfen. smile

LG, Jörg
Zitieren
#3
Alle Wildtomaten und alle Cherrys gehen auf jeden Fall noch, denn bei den Tomaten hängt es vor allem von der Reifedauer ab, bis wann man sie ausgesät haben sollte. Fleischtomaten brauchen deutlich länger, das lohnt nicht mehr.

Nur weil Du im Topf ziehst, heißt das nicht, dass Du dich auf "Balkontomaten" beschränken musst. Es gibt viele Buschtomatensorten, viele davon bleiben niedriger als 1 m.

Für einen ersten Sortenüberblick zu den Buschtomaten schau mal hier: Reinhard Kraft Links auf "1000 Sorten Tomatensamen und mehr" klicken und dann nach "Buschtomaten" suchen, da gibt es eine ganze Auflistung. Zu den meisten Sorten findest Du dann (auf der gleichen Internetseite) unter "Fotogalerie" Bilder zu den Früchten.

Wildtomaten und Cherrys könntest Du auch in einer großen "Blumenampel" (5-10 Liter Eimer mit Löchern im Boden) hängend ziehen, das spart dann auch Platz. wink
Zitieren
#4
Vielen Dank für die Infos! smile Habe leider keine Südfenster, aber eigentlich scheint immer die Sonne mindestens schräg rein entweder auf der Ost- oder Westseite, das dürfte also wohl gehen. Die Fensterbänke sind zwar auch nicht super groß (meine Freundin will komischerweise Deko stehen haben :tongue1: ), aber bald können die ersten Pflanzen ja auch nach draußen.
Ich war sehr erfreut, dass für meine Verhältnisse doch ziemlich viele Sorten in Frage kämen smile Wobei... Wer die Wahl hat, hat halt auch die Qual. So viele tollklingende Sorten, da weiß man gar nicht, was man bestellen soll. Aber ich denke, das kennen hier die Meisten hier biggrin

Wisst ihr, wie viele Samen man pro bestellter Sorte bekommt bzw wie viele in einem Päckchen sind? Wenn ich das richtig verstanden habe, halten sich die Samen ja auch mehrere Jahre (wie lange ca.?), richtig?

Habe mich gestern schon fleißig bei Reinhard Kraft umgesehen und nun eine erste Vorauswahl getroffen:

907 Tasty (Weiß jemand, wie groß diese ca. werden? Niedrige Pflanzen kann ja einiges bedeuten)
Große Früchte an niedrigen Pflanzen, ertragreich, früh, aus Australien.

917 Mikro-Tom (Klingt unglaublich süß und finde ich super zum verschenken! Kann mir jemand sagen, wie groß der Endtopf sein sollte?)
Nur 10 cm hoch. Kirschgroße, rote essbare Früchte, früh ziehbar.
a)in rot.......917 b)in gelb

930 Paragon
Rote, runde Sorte, sehr früh reifend, ertragreich, niedriger Wuchs.

934 Orangen-Busch
Orange, mittelgroß, früh, sehr hoher Ertrag, pilztolerant.

943 Sub Arctic Cherry
30 cm, extrem früh, rosarot, wohlschmeckende Buschobsttomate, ertragreich, auch für Töpfe.

945 Lime Green Salad (Weiß auch jemand hier eine Cirka-Größe?)
Niedrig, außen und innen gelbgrün abreifende, kleine Buschtomate.

951 Tumbler
Hängetomate für Balkonkästen, ertragreich, früh, walnussgroß.

963 Tigerette
60 cm, gelbgrünes Laub, sehr hübsch rot-gelb gestreift, oval, reich tragend.

973 Dwarf Yellow Wax
Gelbgrüne Früchte an niedrigen Sträuchern, zuckersüß.

991 Floragold Basket
Sehr früh reifende orange Kirschtomate, reich tragend, niedrige Buschform. Knackige feste Früchte, lange am Strauch haltbar.

992 White Bush (Die Färbung alleine finde ich super schön! Größe auch hier?)
Weiß, mittelgroß, wohlschmeckend, saftig, ertragreich, robust.

9118 Patio Prize
Sehr hübsche, ca. 40 cm hohe Buschtomate mit vielen großen roten runden aromatischen Früchten. Ideal für den Anbau in Pflanzgefäßen.

9119 Utenok
"Entlein". Buschtomate, ca. 30 cm hoch wachsend, orangefarbene, lange haltbare, süße Früchte mit Spitze, ca. 50 g schwer. Sehr hübsch und ertragreich.

9128 Danko (Herzförmig wäre auch super schön smile)
Rote, herzförmige, kräftig würzige Früchte an nur 60 cm hohen Pflanzen. Ertragreiche und sehr früh reifende Sorte aus Russland. Ideal geeignet für den Anbau in Pflanzgefäßen!

Das wären nun 14 Sorten, die kann ich leider niemals alle hier bei mir haben, selbst wenn ich einige abgebe sad (was ich definitiv auch vorhabe).
Könnt ihr vielleicht einige von diesen Sorten besonders empfehlen oder welche ausrangieren, da diese nicht mehr unbedingt fertig werden? Dann könnte ich schon wieder ein wenig eingrenzen.
Es ist aber richtig, dass ich die Bestellung an Manfred Hahm schicke und nicht direkt an Reinhard Kraft oder?

Was versteht man unter "mittelgroß"? Und könnt ihr mir sagen, wie groß der Topf für eine ca. 60 cm große Buschtomate sein sollte?

Tut mir echt leid, ist nun ziemlich lang geworden. Wäre toll, wenn jemand sich die Mühe macht und diesen Roman durchliest smile Und wenn dann noch jemand die ein oder andere Frage beantworten mag oder mir von einer abraten oder eine empfehlen möchte, wäre das wirklich super klasse! smile

Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich im Voraus!

Lieben Gruß

Malte
Zitieren
#5
(26.04.15, 17:39)Cubalaya schrieb: Wisst ihr, wie viele Samen man pro bestellter Sorte bekommt bzw wie viele in einem Päckchen sind? Wenn ich das richtig verstanden habe, halten sich die Samen ja auch mehrere Jahre (wie lange ca.?), richtig?

Haltbarkeit hängt von der Art der Lagerung ab, aber bei richtiger Lagerung (nicht zu heiß, nicht zu kalt und keinesfalls feucht) sollten 5 Jahre kein Problem sein ... sind es jedenfalls bei mir nicht. Und auch dann sind nicht plötzlich alle Samen unbrauchbar, sondern die Keimquote wird schlechter, d. h. es keimen vielleicht nur noch 70 oder 60 oder 50 % aller Samen.

Im Tütchen sind i. d. R. 10 Samen.

(26.04.15, 17:39)Cubalaya schrieb: 917 Mikro-Tom (Klingt unglaublich süß und finde ich super zum verschenken! Kann mir jemand sagen, wie groß der Endtopf sein sollte?)
Nur 10 cm hoch. Kirschgroße, rote essbare Früchte, früh ziehbar.
a)in rot.......917 b)in gelb

Bei so einem Winzling reichen 2 Liter (eventuell sogar 1 Liter, aber der trocknet, dann halt seeeeehr schnell durch.)

(26.04.15, 17:39)Cubalaya schrieb: 945 Lime Green Salad (Weiß auch jemand hier eine Cirka-Größe?)
Niedrig, außen und innen gelbgrün abreifende, kleine Buschtomate.

Höhe ca. 40-50 cm.

(26.04.15, 17:39)Cubalaya schrieb: 992 White Bush (Die Färbung alleine finde ich super schön! Größe auch hier?)
Weiß, mittelgroß, wohlschmeckend, saftig, ertragreich, robust.

Wenn ich mich richtig erinnere, so um die 1 m bis 1,20 m.


(26.04.15, 17:39)Cubalaya schrieb: Das wären nun 14 Sorten, die kann ich leider niemals alle hier bei mir haben, selbst wenn ich einige abgebe sad (was ich definitiv auch vorhabe).

Nur mal so am Rande, wie groß ist dein Innenhof?

Bei so niedrigen Pflanzen kannst Du doch gut 2 oder 3 hintereinander staffeln, also wie auf einer Treppe. Die niedrigste ganz vorne direkt auf dem Boden, dann die 2. Reihe 30 cm höher (auf Steinen, umgedrehtem Eimer oder so) und ganz hinten noch welche in 60 cm Höhe. Das sollte reichen, damit jede genügend Licht bekommt. Pi mal Daumen könntest Du so auf einer Fläche von 90 cm Tiefe und 40 cm Breite mindestens 3 Tomaten stellen, von Winzlingen wie dem Mikro Tom sogar ein ganzes Dutzend. wink

Beispiel: Vorne das "Entlein", dahinter die "Tigerette" und ganz hinten die "White Bush". Obendrüber an die Wand schraubst Du noch eine Blumenampel und hängst die Floragold Basket rein.

Zur Sortenauswahl: Die Lime Green Salad und die White Bush würde ich auf jeden Fall nehmen, schon damit Du mal den Geschmacksunterschied zu den roten Sorten kennen lernst.

(26.04.15, 17:39)Cubalaya schrieb: Es ist aber richtig, dass ich die Bestellung an Manfred Hahm schicke und nicht direkt an Reinhard Kraft oder?

Ja, Du schickst die Bestellung an Manfred Hahm.

Kleiner Hinweis am Rande, das ist kein klassischer Internetshop, sondern ein Sammler, der - wenn man freundlich per E-Mail nachfragt - Saatgut abgibt. Betonung auf "freundlich". wink
Du schickst ihm deine Wunschliste per E-Mail und er schreibt Dir welche davon verfügbar sind und was sie kosten. Soweit ich weiß kostet ein Tütchen Tomatensamen aktuell "brutale" 60 Cent und dann halt noch Portokosten. tongue

(26.04.15, 17:39)Cubalaya schrieb: Was versteht man unter "mittelgroß"? Und könnt ihr mir sagen, wie groß der Topf für eine ca. 60 cm große Buschtomate sein sollte?

Mittelgroß bezieht sich auf die Fruchtgröße. D. h. dass die Früchte zwar größer als runde "Normaltomaten" sind, aber eben noch keine von den gigantisch großen Fleischtomaten (da gibt es Brecher von 500 g und sogar im Kilobereich). Irgendwo dazwischen halt.

Eine 60 cm hohe Buschi würde ich in einen 5 Liter Topf setzen (wenn viel Platz da ist dann in einen "luxuriösen" 10 Liter Topf). Geht sicher auch weniger als 5 Liter, aber die Sache mit dem Gießen im Hochsommer kann dann in Stress ausarten ... für den Gießer und auch für die Pflanze. tongue

Zitieren
#6
Von der Sub Arctic Cherry kann ich Dir abraten.
Die Tomätchen bestehen vor allem aus einer sehr harten Haut, die mir den Genuß doch recht verdorben hat.

Siehste, nur noch 13 Sorten...Sun nein, natürlich darfst Du Dir selbst Deine Meinung bilden. Nur ich baue sie nicht wieder an...

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#7
Viel Dank, Mayapersicum!
Da habe ich sehr viele nützliche Informationen erhalten! Auch eine super Idee mit so einer "Treppe". Dachte nur nicht, dass die so dicht aneinander stehen sollen, damit die wieder gut trocknen können, nachdem es mal geregnet hat oder dass die morgendliche Feuchtigkeit gut abziehen kann. Deshalb dachte ich immer, es sollten später schon gerne 50 cm zwischen den Pflanzen sein oder ist das nicht notwendig?

Der Innenhof ist nicht groß, aber ich denke schon, dass ich da schon ein paar Pflanzen hinstellen kann, jedoch ist es auch ein Gemeinschaftsinnenhof. Überlege schon, ob ich mir eventuell einen kleinen Schrebergarten miete, jedoch wohne ich hier wohl nur noch ein Jahr, daher weiß ich noch nicht genau, ob es sich lohnen würde.

@Mayapersicum: Hast du in deinem Beispiel bewusst das "Entlein" mit einbezogen, weil sie sehr lecker ist oder ähnliches? smile

@German Green: Danke, dann sind es wirklich erstmal 13 Sorten, irgendwo muss ich ja Abstriche machen biggrin

Wenn noch jemand etwas zu den anderen Sorten sagen will, nehme ich das gerne an. White Bush und Lime Green Salad stehen nun schonmal auf meiner Wunschliste smile

Lieben Gruß!

PS.: Weiß jemand, wie groß die Tasty ca wird? Und woran erkennt man ca., dass eine Pflanze ausgewachsen ist? Fängt sie dann an, die ersten Früchte zu bilden?
Zitieren
#8
(27.04.15, 16:45)Cubalaya schrieb: Viel Dank, Mayapersicum!
Da habe ich sehr viele nützliche Informationen erhalten! Auch eine super Idee mit so einer "Treppe". Dachte nur nicht, dass die so dicht aneinander stehen sollen, damit die wieder gut trocknen können, nachdem es mal geregnet hat oder dass die morgendliche Feuchtigkeit gut abziehen kann. Deshalb dachte ich immer, es sollten später schon gerne 50 cm zwischen den Pflanzen sein oder ist das nicht notwendig?

Normalerweise würde ich sogar eher 60 cm Abstand empfehlen, aber Du hast ja kleine Sorten, die weniger Platz brauchen als mächtig wachsende Stabtomaten uuuuund ich hatte bei der Staffelung über die Wuchshöhe der einzelnen Pflanzen nachgedacht. wink
Wenn Du sie stapelst ist ja die Stufenhöhe + Höhe des Topfes = Der Luft-Raum, den die Pflanze in der Reihe davor für sich alleine hat, sprich wo sich die Blätter der beiden Pflanzen nicht in die Quere kommen.
Bei den nebeneinander stehenden Pflanzen würde ich dann etwas mehr Abstand planen.

(27.04.15, 16:45)Cubalaya schrieb: Der Innenhof ist nicht groß, aber ich denke schon, dass ich da schon ein paar Pflanzen hinstellen kann, jedoch ist es auch ein Gemeinschaftsinnenhof. Überlege schon, ob ich mir eventuell einen kleinen Schrebergarten miete, jedoch wohne ich hier wohl nur noch ein Jahr, daher weiß ich noch nicht genau, ob es sich lohnen würde.

Vielleicht einfach mal die Nachbarn fragen? Vieles geht, wenn man vorher mit den Leuten redet.

Wenn Du nur noch ein Jahr in dem Ort bist, lohnt sich der Schrebergarten vermutlich nicht, weil der ja auch erst vorbereitet werden muss etc. pp. Wenn Du nur die Wohnung zu wechseln gedenkst, dann ist das was anderes. Gibt es vielleicht bei Euch im Ort Gemeinschaftsgärtnerprojekte? Wo Leute gemeinsam eine öffentliche Fläche nutzen? Das wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit.

(27.04.15, 16:45)Cubalaya schrieb: @Mayapersicum: Hast du in deinem Beispiel bewusst das "Entlein" mit einbezogen, weil sie sehr lecker ist oder ähnliches? smile

Neee, ich habe sie nur aus Größengründen gewählt.

(27.04.15, 16:45)Cubalaya schrieb: Und woran erkennt man ca., dass eine Pflanze ausgewachsen ist? Fängt sie dann an, die ersten Früchte zu bilden?

Eine Tomi wächst und fruchtet gleichzeitig. Ausgewachsen ... gibt es nicht. tongue
Die Pflanze wächst weiter bis die Saison (Wetter/Temperatur/Licht) zu Ende ist oder ihr eine Krankheit den Gar aus macht. Auch eine "determiniert" wachsende Tomatenpflanze stellt lediglich das Höhenwachstum ein, bildet aber weiter Seitentriebe, Blüten und Früchte, so lange es die Bedingungen zu lassen.
Zitieren
#9
Hallo Cubalaya,

ich habe wärend der letzten drei Jahre "Garten-Sharing" bei älteren Leuten betrieben. Bin dazu durch die Gärten hier gegangen und habe die Leutchen angequatscht. Erstaunlicherweise haben sich jeweils relativ schnell Treffer ergeben, manche Ältere sind sogar froh, wenn sie sich die Fläche teilen können und nicht mehr so viel bewirtschaften müssen. Bezahlen musste ich nie was. Erst seit diesem Jahr hab ich einen Garten richtig gepachtet.

Zu den Sorten kann ich Die leider nicht viel sagen, habe davon nur Lime green Salad. Von dieser hab ich nur gutes gelesen. Nyam

Lg Annett

PS: Auch von mir herzliches Willkommen im Forum!
Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#10
Wieder vielen Dank an euch! smile
Also die Nachbarn hier wohnen halt größtenteils auch in Mietwohnungen, in denen mehrere Parteien wohnen, sprich wenn auch nur ein kleiner Innenhof zur Verfügung steht. Tatsächlich gibt es am Campus einen Gemeinschaftsgarten, aber das pustet es manchmal ganz schön lang, da es ein großes offenes Gelände ist. Aber mal gucken, ich frage da mal nach, wie genau das immer abläuft. Gute Idee auf jeden Fall!

@Schmatzefein: Du meinst also auch einfach bei Nachbarn fragen oder meinst du mit "durch die Gärten" die Klein-/Schrebergärten?

Eventuell würde ich auch ein kleines Stück mit einem Freund mieten, aber nur, falls ich nun auch noch Samen bekomme. Herr Hahm riet mir, vorgezogene, frühe Sorten beim Gärtner zu holen, da man Tomaten am besten bis Mitte März ausgesät haben sollte. Dann wird es dieses Jahr vielleicht doch nichts mit einer bunten Vielfalt sad

Die vorgezogenen finde ich jedoch relativ teuer. Aber vielleicht würde es gehen, wenn ich mir eine Buschtomate für 7-10 Euro und von dieser dann wieder die Geiztriebe einpflanze?

Jedoch wenn ich dieses richtig verstanden habe:

(27.04.15, 17:34)Mayapersicum schrieb: Eine Tomi wächst und fruchtet gleichzeitig. Ausgewachsen ... gibt es nicht. tongue
Die Pflanze wächst weiter bis die Saison (Wetter/Temperatur/Licht) zu Ende ist oder ihr eine Krankheit den Gar aus macht. Auch eine "determiniert" wachsende Tomatenpflanze stellt lediglich das Höhenwachstum ein, bildet aber weiter Seitentriebe, Blüten und Früchte, so lange es die Bedingungen zu lassen.

Dann würden die Tomaten theoretisch einfach nicht mehr so hoch werden, aber trotzdem Früchte tragen?

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wann Tomaten säen? burgunde 6 25.461 21.02.12, 14:54
Letzter Beitrag: pasq