Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aussen hui- doch innen Pfui, was ist denn das ?
#1
Außen haben sich meine Tomis recht gut entwickelt, sogar die die eigentlich nach nichts aussahen.
Die hatte ich nur mal in die Erde gesteckt und wollte gucken was draus wird. Sind überall welche dran.
Ich hatte ja schon mal in einem anderen Thread gefragt, wegen der vielen ausbleibenden Tomaten an den Rispen, also die in Stecknadelkopf Größe einfach nicht mehr weiterwachsen. Nun fällt mir eigenartigerweise auf, dass die Pflanzen, die unten jede Menge Miniknübbelchen haben, weiter oben voller Rispen haben, die voll ausgebildet sind und schon recht dicke Tomaten haben. Das ist aber doch eigentlich unlogisch, denn die unten wären doch viel näher an der versorgenden Wurzel und müssten eigentlich zuerst reifen? :blush:
Ich wollte aber was ganz anderes, gemäß der Überschrift.
Eben habe ich mir eine meiner Tomis aufgeschnitten und finde wieder so eine komische schwarze Stelle innen, war schon mal. Ein Samenkorn ist rundum eingebettet in Schimmel? und Fäulniss? Doch von außen ist die Tomate makellos, wie kommt sowas?
liebe Grüße
Rima


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#2
Hallo,

das hatte ich auch schon mal. Betroffen waren hier Tomaten vom Roma-Typ, also länglich, wenig Glibber und mit Hohlräumen in der Frucht. Vielleicht hängt es mit dem Hohlraum zusammen, also, da Luft an die Samenkörner in der feuchten Tomate kommt?

V.G.
Carmen
DNFTT
Zitieren
#3
Hallo
also es ist bisher die einzige geblieben. Allerdings bleiben die Tomaten dieses Jahr eher Tomätchen.
Viele könnten gut und gerne als Cocktailtomaten durchgehen, sind aber keine, denn vereinzelt sind am Stock auch größere..
Zwei Pflanzen sind beim Sturm abgebrochen, naja ich hoffe es kommen noch ein paar warme Tage.

Gruss
Rima
Zitieren
#4
                   

Ich hänge mich mal an meinen vorherigen Thread damit es nicht zu viele werden.
Ich gucke ja immer so rum hier im forum bei den Tomaten Ergebnissen und auch beim Nachbarn.
Irgendwas muss ich bei meinen falsch machen, oder liegt das nur an der sorte?
Gestern bin ich an dem Gartentisch vom Nachbarn vorbei und da hat der zwei große Schüsseln voller richtig roter Tomaten da stehen, wie gemalt. Ich schätze mal er hat nicht mehr Pflanzen wie ich, also insgesamt 12.
Doch ich habe nicht annähernd den Ertrag. Ich habe auch das Gefühl meine Tomis verändern sich gar nicht.
Ich habe am 27 Juli Fotos gemacht und gestern wieder. Da sind die Tomaten immer noch gleich groß. Die müssten doch mal größer werden und auch rot ? Ich habe schon eine Woche keine einzige rote mehr geerntet.
Und der Typ nebenan hat sicher 100? :crying:Was mache ich falsch?
Das oben sind meine, das vorletzte bild sind die an der Hauswand in Töpfen die sehen auch so kräpelig aus,
das letzte Bild sind die vom Nachbarn ,die bis über die Mauer wachsen. Der hat an einer Rispe 8 Tomaten und alleine über die Mauer gucken drei von den Rispen, und das ist ja nur die spitze der Tomate.:huh:

Rima:blush:
Ach so und wenn ich dann hier herum gucke sind da auch immer viel mehr dran.
Zitieren
#5
Bißchen viel Schatten auf Deinen Tomaten... und wahrscheinlich keine Hybriden.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#6
Hallo
ja, etwas schattig stehen sie. Alleine schon durch den großen Nußbaum. Sonne ca. von morgens 11 bis 14 Uhr und dann nochmal abends ein zwei Stündchen. Kann das mit der langsamen Reife daran liegen? Ich weiß, das hört sich für erfahrene Tomaten Anbauer nervig an, doch wenn man so gar keine Ahnung hat wie ich,, muss man wirklich bei null anfangen und so dumme Fragen stellen.
Die tomaten die da bei mir auf den letzten Bildern sind sollten die Ochsenherz sein. Die hatte ich als Pflanzen gekauft. Die haben sich seit 6 Wochen nicht verändert. Sind nicht kaputt, aber verhalten sich so, als wären sie "konserviert". Bleiben gleich in der Größe und grün. So als ob sie einen Reifestop hätten.
Ich habe wirklichen jeden Abend Mühe, ein zwei leicht rote Tomaten zu finden für aufs Brot.
Ich wäre dankbar, wenn mir jemand für das nächste Jahr vielleicht drei vier Sorten empfehlen kann, die viel Ertrag haben und gut reifen. Ich habe so gar keine Ahnung von den Sorten.

lg
RimaSun
Zitieren
#7
(11.09.15, 14:53)Rima schrieb: Hallo
ja, etwas schattig stehen sie. Alleine schon durch den großen Nußbaum. Sonne ca. von morgens 11 bis 14 Uhr und dann nochmal abends ein zwei Stündchen. Kann das mit der langsamen Reife daran liegen? Ich weiß, das hört sich für erfahrene Tomaten Anbauer nervig an, doch wenn man so gar keine Ahnung hat wie ich,, muss man wirklich bei null anfangen und so dumme Fragen stellen.
Die tomaten die da bei mir auf den letzten Bildern sind sollten die Ochsenherz sein. Die hatte ich als Pflanzen gekauft. Die haben sich seit 6 Wochen nicht verändert. Sind nicht kaputt, aber verhalten sich so, als wären sie "konserviert". Bleiben gleich in der Größe und grün. So als ob sie einen Reifestop hätten.
Ich habe wirklichen jeden Abend Mühe, ein zwei leicht rote Tomaten zu finden für aufs Brot.
Ich wäre dankbar, wenn mir jemand für das nächste Jahr vielleicht drei vier Sorten empfehlen kann, die viel Ertrag haben und gut reifen. Ich habe so gar keine Ahnung von den Sorten.

lg
RimaSun
Gerade für Ochsenherz ärch wenig ..Sonne/Wärme.
Wenn ich das richtig deute,liegt dein Garten an der Westseite ?
(So wie bei mir)
Hast du die Möglichkeit (Bild 3)weiter nach links-vom Nußbaum weg-deine Tomaten an zu Pflanzen ?
Je mehr Tageslicht die Pflanzen bekommen,um so besser.(Auch wenn diese Stelle eher windig/regnerich ist..)
Krönung wäre natürlich ein Gewächshaus.Dort gehen große Sorten-Ochsenherz,Marianna ,Nonna Antonina..pe pe besonders gut.

Ansonsten auch mal die Sortenbeschreibung nach frühen Sorten durchstöbern.!
http://www.tomaten-forum.com/Thread-Sort...sche-Liste

Ich für meinen Teil verfüge eher über eine beschauliche Körnchensammlung,aber wenn ich dir weiter helfen kann..gerne.
Kurze PN ..

By the way:
Jeder -auch hier-hat mal angefangen.. .



Zitieren