Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anna startet jetzt mit Blühdünger
#1
Wir geben unseren Kulturen seit ca. 10 Tagen mineralischen Blühdünger  NPK 10 - 20 - 30. Die Pflanzen sind voller Blüten und ansetzender Früchte.

LG Anna
Zitieren
#2
:thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#3
Hallo Anna, ich habe auch mit dem Düngen begonnen, habe 5-8-12 Flüssigdünger. Düngst du bei jedem Gießen?
Gruß
Zitieren
#4
Zitat anne63: Hallo Anna, ich habe auch mit dem Düngen begonnen, habe 5-8-12 Flüssigdünger. Düngst du bei jedem Gießen?

Liebe Anne, sorry für die späte Antwort! Ich denke, du hast einen guten Dünger, wenn du ihn entsprechend konzentrierst zu NPK 10 - 16 - 24, oder mehr. Entscheidend ist das P für die Blütenbildung. Viele haben Sorge, dass sich das P im Boden zu stark anreichert, das aber nur, wenn keine Starkzehrer gedüngt werden. Tomaten und Paprika nehmen aber in der Blühphase das P komplett auf, wie unsere Bodenuntersuchungen zeigen. In der anschließenden Fruchtphase, ab Mitte Juli etwa, düngen wir NPK 10-10-30, statt jetzt 10-20-30.

Flüssigdünger, Anne, mangelt es häufig an Spurenelementen. Es gibt einen sehr guten mineralischen Blüh-Dünger, sowie einen ebenso guten Fruchtdünger. Beide sind sehr gut löslich und enthalten alle Spurenelemente. Ich darf hier leider nicht die Firma nennen (Werbung!), aber durch googlen kommt man weiter.

Tomatenpflanzen brauchen im Mai etwa 0,5g Blühdünger/Woche, im Juni 1g und Anfang Juli dann etwa 1,5g/Woche. Ich dünge also 1x/Woche mit dem Gießwasser in meinem Hausgarten, sonst gebe ich Berg-Quellwasser.

Wer so vorgeht, wie beschrieben, sorgt für starke Blüten und damit starke Früchte. Selbst Paprika werfen, versorgt mit Blühdünger, kaum noch Blüten ab.

LG Anna
Zitieren
#5
(03.06.17, 22:48)Anna schrieb: Zitat anne63: Hallo Anna, ich habe auch mit dem Düngen begonnen, habe 5-8-12 Flüssigdünger. Düngst du bei jedem Gießen?

Liebe Anne, sorry für die späte Antwort! Ich denke, du hast einen guten Dünger, wenn du ihn entsprechend konzentrierst zu NPK 10 - 16 - 24, oder mehr. Entscheidend ist das P für die Blütenbildung. Viele haben Sorge, dass sich das P im Boden zu stark anreichert, das aber nur, wenn keine Starkzehrer gedüngt werden. Tomaten und Paprika nehmen aber in der Blühphase das P komplett auf, wie unsere Bodenuntersuchungen zeigen. In der anschließenden Fruchtphase, ab Mitte Juli etwa, düngen wir NPK 10-10-30, statt jetzt 10-20-30.

Flüssigdünger, Anne, mangelt es häufig an Spurenelementen. Es gibt einen sehr guten mineralischen Blüh-Dünger, sowie einen ebenso guten Fruchtdünger. Beide sind sehr gut löslich und enthalten alle Spurenelemente. Ich darf hier leider nicht die Firma nennen (Werbung!), aber durch googlen kommt man weiter.

Tomatenpflanzen brauchen im Mai etwa 0,5g Blühdünger/Woche, im Juni 1g und Anfang Juli dann etwa 1,5g/Woche. Ich dünge also 1x/Woche mit dem Gießwasser in meinem Hausgarten, sonst gebe ich Berg-Quellwasser.

Wer so vorgeht, wie beschrieben, sorgt für starke Blüten und damit starke Früchte. Selbst Paprika werfen, versorgt mit Blühdünger, kaum noch Blüten ab.

LG Anna
Da könnte ich doch eigendlich auch normalen NPK Dünger, oder Superpfosfat nehmen.
LG FRank
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren